Vielfalt und Freiraum für Familien

Familien profitieren vom vielfältigen Angebot im Papillon: Dazu gehören bis zu 131 m2 grosse, moderne, komfortable und erschwingliche Miet- und Eigentumswohnungen, grün gestaltete Aussenflächen mit Spielplätzen. Und alles, was es für den Alltag braucht, ist nah. Im Quartier befinden sich

die Grundschule mit Sportplatz, eine KiTa, ein Laden und vieles mehr. Die fünfköpfige Familie Aerni schätzt besonders die Nähe zum Wald und zur Stadt. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind quasi vor der Tür. Und eine eigens engagierte Sozialplanerin aktiviert den Gemeinschaftsgeist.

 

«Die Nähe zum Wald und die grosse 5½-Raumwohnung waren ausschlaggebend für den Umzug ins Papillon», sagt Janine Aerni. Zusammen mit ihrem Mann und den drei Kindern lebt sie seit Juli 2020 im «Eisvogel» im Erdgeschoss. Die Wohnfläche von 131 m2 (inkl. 12 m2 Terrasse) bietet genug Platz für alle: "Endlich hat jedes Kind sein eigenes Zimmer.»

Janine Aerni gefällt an der Ausstattung besonders die offene mintfarbene Küche und das riesige Fenster in der Stube, das vom Boden bis zur Decke reicht: «Von hier aus können wir den Wald sehen.» Das Reduit ist auch sehr praktisch.
Und draussen vor der Terrasse erstrecken sich grosszügige begrünte Flächen. Auf dem Rasen können die Kinder nach Herzenslust toben. Beliebt sind der Spielplatz mit Schaukeln und Klettergerüsten.

Die dreifache Mutter unterrichtet  eine Klasse der Basisstufe gleich im neuen Schulhaus Ried im Quartier. In fünf Minuten ist die Lehrerin am Arbeitsplatz. Auch ihre Kinder profitieren vom kurzen Schulweg.

Die Familie hat kein Auto und ist froh über das gut ausgebaute ÖV-Netz. Der Bus hält vor der Türe, die 29-er Linie erschliesst alles. «Wir sind in 4 bis 5 Minuten in Köniz und mit der S-Bahn in 7 Minuten in Bern», so Janine Aerni.

Es befinden sich genügend Einkaufsmöglichkeiten im und ums Quartier: von Rüedu’s Selbst-bedienungsladen gegenüber der Schule bis zum 10 Minuten entfernten Coop. Mit dem E-Bike kann die ganze Familie Einkäufe erledigen oder die Gegend erkunden (Foto oben).

Janine Aerni schätzt besonders den sozialen Zusammenhalt im Quartier. So kommen immer mal Nachbarskinder zum Spielen vorbei. Die Eltern lernt man von der Schule her kennen. Überhaupt funktioniert hier die Vernetzung sehr gut. Sie hat mit Kolleginnen eine Jogging-Gruppe  gegründet, ihr Mann einen Basketball-Verein mit ins Leben gerufen.

Die Aernis finden auch den eigens gebauten Gemeinschafts-Pavillon im «Eisvogel» einen Mehrgewinn. So sei die von der Bauherrin engagierte Sozialplanerin keine Selbstverständlichkeit. Diese hat u.a. mit Bewohnenden eine IG aufgebaut. Gemeinsam werden Quartierfeste mit Flohmarkt, Kinderbasteln u.v.m. veranstaltet.
Die vielen Möglichkeiten zur Geselligkeit und Zurückgezogenheit auf dem Lande, gepaart mit der Stadtnähe, bieten der Familie ein ideales Rundum-Wohlfühl-Paket. «In den nächsten 10 Jahren zügeln wir nicht mehr», versichert Janine Aerni.

Im Papillon gibt es für Kinder folgende Einrichtungen: